Wie funktioniert die negative Kalorien-Diät?

Negative Kalorien – eine Abstraktion für einige, und für andere die Insel des ewigen Glücks. Denn kann es wirklich Produkte geben, die keine Kalorien uns zuzuführen, und sie sogar reduzieren? Sieh, was das Geheimnis der negativen Kalorien ist und lass dich überzeugen, dass jeder von uns einen unbegrenzten Zugang zu diesen magischen Köstlichkeiten hat.

Ein Hauch von Magie im Alltag

Negative Kalorien gelten für Produkte, deren Aufnahme in die Ernährung zu einer negativen Kalorienbilanz im Körper beitragen kann. Genauer gesagt, um bestimmte Komponenten zu verdauen braucht unser Körper mehr Energie, als er aus diesen bekommt. Und das ist das ganze Geheimnis! Es reicht einfach das Menü dementsprechend zu planen um übermäßiges Gewicht beiläufig loszuwerden.

Produkte mit einem negativen Kalorienbilanz

Hier ist eine Liste von Produkten, die Kalorien ohne Übung verbrennen. Am besten soll man sie roh einnehmen, gedämpft oder als leckere Cocktails:

– GEMÜSE: Sellerie (100 g Sellerie versorgt den Körper mit 13 kcal, der fast 100 Kalorien um sie zu verbrennen braucht), grüne Bohnen, Blumenkohl, Kohl, Karotten, Brokkoli, Zucchini.

– OBST: Wassermelone, Grapefruit, Erdbeeren, Heidelbeeren, Zitronen, Melonen, Moosbeeren, Himbeeren, Mango, Walderdbeeren, Pflaumen.

Diese Komponenten können in die Ernährung aufgenommen werden oder das ganze Menü bilden. Die Diät mit einer negativen Kalorienbilanz basiert auf dem Verzehr von ca. 3 Arten von Gemüse oder Obst pro Tag und regelmäßige Versorgung des Körpers mit Wasser. Sie sollte am längsten zwei Wochen dauern und nicht häufiger als alle 3-4 Wochen wiederholt werden.

6 ujemne opt