Heim-Fitnessstudio – eine Notwendigkeit oder ein Relikt?

Einerseits wollen wir fit sein, anderseits können wir nicht immer Zeit finden, um zum Training zu gehen. Zum Glück lässt sich das Problem sehr einfach lösen, und zwar mit einem Fitnessstudio zu Hause. Es spart uns Zeit und Geld, und das beste noch, wir können den Stundenplan beliebig gestalten. Was braucht man, um ein eigenes Fitnessclub zu errichten?

Das erste, woran man denken soll ist der richtige Platz. Meist erwünscht sind größere Keller oder freie Zimmer, aber man kann auch ein sehr effektives Fitnessstudio im Wohnzimmer gestalten. Nachdem der Raum gefunden wurde, reicht es ihn mit Geräten einzurichten:

Am Anfang ist es ratsam, mit kleineren Geräten, mit vielen Funktionen zu beginnen. Dies kann u. a. sein: Gymnastikmatte, Türstange, Springseil oder Gymnastikball. Ein unverzichtbarer Bestandteil jedes Fitness-Studios sind auch Hanteln. Für die elementare Bedürfnisse kann man kleinere Hanteln von 0,5 bis 3 kg benutzen. Sie nehmen wenig Platz, und mit ihrer Hilfe straffen und formen wir die Brustmuskel, Bizeps und Trapezmuskel.

Große Ausrüstung

Diese Geräte sind schwerer und größer als Kleingeräte. Dazu gehören: Crosstrainer, Stepper, Hometrainer, verstellbare Bauchbank, Hantelstange mit Last bis zu 100 kg. Man kann

alle oben genannten Geräte besorgen, aber wenn man eins oder zwei wählt, wird es auch nicht schlecht sein. Es hängt alles davon ab, welche Teile des Muskels für uns am wichtigsten sind und welche Übungen uns gefallen.

Projekt ,,Home-Gym“ – warum sich das lohnt?

In der Tat könnte man darüber streiten, welche Geräte sind mehr und welche weniger notwendig. Doch alles spiegelt persönliche Vorlieben. Aber um unseren kleinen Raum ein Heim-Fitnessstudio nennen zu können, sollten sich da Geräte aus jeder der drei Kategorien befinden: Cardio, Kraft- und Stabilitätstraining. Es gibt kein Must-Have für ein heimisches Fitnessstudio, also die Wahl der spezifischen Ausrüstung ist nur unsere Entscheidung.

Es lohnt sich ein Fitnessstudio zu Hause einzurichten, sei es nur für die ruhige Atmosphäre und keinen Stress von anderen Menschen. Aber wenn man sich Gesellschafft schätzt, kann man ein Home Gym wegen Ersparnissen und völliger Freiheit der Trainingszeiten gestalten. Und Gesellschafft kann man immer finden – auch in der Person von einem Kumpel oder einer Kollegin.

Die Kosten des eigenen Fitnessstudios, kommen auch nach 2-3 Monaten zurück. Es hängt alles davon ab, wie hoch wir in einzelne Geräte investieren.

10# Domowa silownia