Aktiv unter freiem Himmel – Beispielübungen

Der Sommer bleibt nicht für immer, deswegen soll man seinen Reiz am besten genießen. Dieser gute Tipp geht am besten an Sport­­- und Bewegung-Liebhaber, für die das Sommerwetter viele verschiedene Möglichkeiten bietet.

Frische Luft hat eine positive Wirkung auf die Atemwege und versorgt den Körper mit Sauerstoff, und die Sonne versorgt uns mit Vitamin D – so wertvoll und notwendig für das richtige Funktionieren des Körpers. Ein weiterer Vorteil von Outdoor-Training ist die Fähigkeit, die Umwelt zu verändern und die Monotonie zu brechen, die auch oft auftritt, wenn man auf einem Laufband trainiert.

Was, wo und wie üben?

Eine der beliebtesten Outdoor-Aktivitäten ist Yoga. Um eine Stunde von Übungen zu machen reichen nur komfortable Kleidung und ein einsamer Ort. Man kann allein, zu zweit oder in einer Gruppe üben. Yoga in der Natur wird von vielen Menschen als viel offensichtlicher, als in den vier Wänden angesehen.

Eine andere Möglichkeit ist Badminton – oft unterschätzt, aber körperlich sehr anspruchsvoll. Vielleicht die Tatsache, dass es eine der olympischen Sportarten ist, lässt manche ernster diesen Sport betrachten. Badminton ist in so viel angenehme Erholung, dass es Bewegung, Spaß und ein bisschen Wettbewerb verbindet. Vor kurzem wurde auch Freesby sehr populär. Eist ein Spiel, in dem man eine Kunststoffscheibe von einem ausreichend großen Abstand zu einander wirft.

Günstige natürliche Bedingungen kann man auch beim Kreistraining in Anspruch nehmen. Jede Art von Press-ups, Sit-ups, Crunches, Lunges, Sprints, Sprünge oder Stützen mit Verwendung von verschiedenen Objekten (z. B. einen Baum oder eine Bank) werden die Muskeln stärken und das Training abwechslungsreicher machen. Und sie erfordern den Besitz von keinen Geräten!

14aktywnowplenerze-przykadywicze