Ein effektiver Weg zur Top-Form im Winter

Die Winterzeit bedeutet für viele Sportler und Sportlerinnen einen vorübergehenden Waffenstillstand. Kurze Tage, liegender Schnee und niedrige Temperaturen – solche Bedingungen können tatsächlich von Übungen im Freien entmutigen. Glücklicherweise kommen zur Rettung unübertroffene Indoor-Trainings, und damit das Spinning!

Das erste Mal mit Spinning

Die Idee des Spinnings wurde vor ca. 30 Jahren gegründet, hat aber in Polen erst in den letzten Jahren an Popularität gewonnen. Auf den ersten Blick sieht das Üben wie das übliche Indoor-Cycling aus. Doch sehr schnell können Sie die wichtigsten Unterschiede bemerken – den Bau des Spinning-Fahrrads ist an das Rad-Sport angelehnt, und selbst das Training ist dynamischer als die monotone Fahrt mit einem klassischen Indoor-Fahrrad.

Die Grundvoraussetzung des Spinnings ist das Fahren mit unterschiedlicher Geschwindigkeit. Deshalb ist das Training oft von Musik begleitet, die ein bestimmtes Tempo anschlägt. Viele Trainer führen auch 3 verschiedene Positionen ein – darunter auch eine stehende – die zusätzlich die Übung variieren.

Ein paar verlockende Gründe dafür

Spinning heißt in erster Linie Verbesserung der Ausdauer und Immunität. Es ist auch absolut effektiv bei der Reduktion der zusätzlichen Kilos. Bei einem intensiven Spinn-Training kann man zwischen 500 – 1000 Kalorien brennen. Das ist ja ein Ergebnis! Am Ende bleibt uns noch eine schön modellierte Figur, vor allem die Beine, der Bauch und das Gesäß.

Spinning must have

Fürs Spinning-Training braucht man Sportschuhe und komfortable Kleidung. Man sollte sich für den Stoff entscheiden, der luftdurchlässig ist, weil wir das unangenehme Kleben des T-Shirts und Hosen auf verschwitzter Haut vermeiden. Es würde auch nicht schaden, ein Handtuch und eine Flasche Wasser mitzunehmen. Warum? Nach einem sehr intensiven Training werden Sie das selbst wissen.