Der Jojo-Efekt – wie vermeiden?

Schnelles Abnehmen, große Freude, und kurz danach – ganz unvermittelt – im Nu ist der alte Gewicht zurück. Kennen Sie dieses Szenario? Ganz möglich, dann der Jojo-Efekt trifft sogar jede dritte Person, die eine Abmagerungskur beginnt. Was tun, um sich eine schlanke Figur für immer zu erfreuen?

,,Das Abnehmen ist doch eine Lappalie. Das Schwierigste heißt das Gewicht zu halten!“ – solche Meinung herrscht ganz gallgemein sowohl unter Leuten, denen es gelungen ist zusätzliche Kilos loszuwerden als auch denen, die nicht so viel Glück hatten. Leider, neigen Leute dazu, immer wieder die gleichen Fehler und auch Abkürzungen zu machen. Und genau deswegen kommt der bekannte, Schrecken verbreitende Jojo-Efekt vor.

Der Jojo-Efekt besteht in wechselnden Ab- und Zunahmen in wiederholenden Zyklen. Wenn innerhalb 5 Monaten seitdem man das Traumgewicht erreicht hat, klettern die Kilogramme wieder und über 10% des erreichtes Gewischtes gehen, kann die Rede schon von einem Jojo-Efekt sein.

Denken Sie daran, wenn Sie den Jojo-Efekt vermeiden wollen:

MAßHALTEN ist die Daumenregel. Wenn man samt mit dem Ende der restriktiven Abmagerungsdiät sich wie ein Wolf auf ungesundes Essen und Snacks stürzt, kann man nur das Schlimme erwarten. Das großzügige Nachholen nach dem Fasten endet immer mit erneuter Gewichtszunahme. Es ist besser in solcher Situation auf einem Niveau zu balancieren, ohne Abweichungen in eine oder andere Richtung.

– DIE KRAFT DER GEWOHNHEITEN. Wenn wir die Gewohnheit der 5 Mahlzeiten pro Tag, oder Vermeidung von Zucker im Tee erarbeitet haben, dann, nach einer Weile, tun wir bereits diese Dinge unbewusst. Es geht die Sage, dass man innerhalb nur 21 Tagen eine neue Gewohnheit etablieren kann. Es ist einen Versuch wert, weil es sehr wahrscheinlich ist, dass indem man 3 Woche dem Erlernen einer neuen Routine widmet, spart man sich in der Zukunft eine Menge Ärger und Enttäuschung.

– KLUGE EINSTELLUNG. Wenn wir eine Schlankheitskur mi dem Wissen beginnen, dass dies ein Prozess ist, nicht eine momentane Herausforderung, haben wir eine viel bessere Chance, die Kur erfolgreich abzuschließen. Sehr wichtig ist es auch, uns realistische Ziele zu setzen und sie konsequent erreichen.

– ÜBEN. Man kann sagen: ,,Das Rad zum zweiten Mal erfinden“ aber trotz alledem ist es der Punkt, den wir am häufigsten vergessen. Es lohnt sich dagegen Sport zu mögen, Ihre eigene Sportart zu finden und sie regelmäßig zu üben. Dabei gewinnt nicht nur unser Gewicht, sondern auch unsere Gesundheit.

Der Jojo-Efekt kann die Motivation zum Weitermachen und die Hoffnung, dass wir endlich abnehmen, entnehmen. Wenn wir aber diese vier Grundlagen im Kopf behalten, gewinnen wir eine größere Wahrscheinlichkeit, dass dies Mal Jojo um uns einen großen Bogen macht. Viel Erfolg!