Auge in Auge mit dem Feind, das heißt: wie die Seitenstiche zu beseitigen

Der charakteristische Schmerz in der Seite ist eine Beschwerde, die jeden von uns mindestens einmal im Leben geplagt hat. Woher kommt es und wie kann man es beseitigen? Hier sind ein paar wertvolle Tipps.

Es kommt ganz unvermittelt vor und kann den Spaß am Sport wegnehmen. Man soll aber nicht aufgeben – es reicht dem Feind die Stirn zu bieten.

Was ist diese Seitenstechen tatsächlich?

Seitenstechen ist ein Schmerz gleich unter den Rippen, oft als ein Krampf bezeichnet. Meistens kommt es in den rechten, unteren Seite des Bauchs, was aber keine Regel ist. Es gibt eine Theorie, laut der, Seitenstechen kann dadurch verursacht werden, dass man zu spät von dem Training isst. Andere Hypothesen wälzen die Schuld auf die schwach geübte Bauchmuskeln.

Wie vorbeugen?

Es gibt einige Methoden, die das Risiko von Seitenstechen eliminieren können:

– die richtige Intensität beim Training wählen

– das Atmen regulieren (flaches Atmen vermeiden)

– für die richtige Ernährung (reich an Ballaststoffen, Kalzium und Kalium) sorgen

– das Training nicht früher als 2-3 Stunden nach der Mahlzeit beginnen

– regelmäßige Übungen für das Zwerchfell und Bauchmuskeln einführen

Und was, wenn es kommt?

Alle diese Tipps nützen aber nichts, wenn uns das stechende Schmerzgefühl im Bauch beim Training überkommt. Am besten ist es dann, das Tempo zu verlangsamen und ein paar Mal tief ein- und ausatmen. Wenn das nicht hilft, soll man kurz stehen bleiben und eine Pause einlegen. Es lohnt sich auch, mit der Hand auf die schmerzende Stelle zu drücken. Man muss es auch im Kopf behalten, sich nicht zu setzen oder zu hocken, denn es konnte die Beschwerden noch verschärfen.